Menu

Wie ein Fisch im Wasser – der Tauchscooter Test 2019

Sport & Freizeit

tauchscooter test

Wer gerne taucht, muss so einiges an Kondition und Kraft mitbringen. In den Wogen bewegt man sich jedoch selbst dann noch relativ langsam, wenn man wirklich alles gibt. Wer dagegen schnell und bequem durch das Meer gleiten möchte, kauft sich daher am besten einen Tauchscooter. Diese Helferlein saugen vorne Wasser ein und stoßen es wie ein Jetski hinten wieder aus. Dadurch sind Geschwindigkeiten von bis zu knapp 8  km/h möglich. Zumal kann man mit den Geräten in maximale Tiefen von ca. 30 bis 40 Meter tauchen. Ganz billig sind solche Apparate natürlich nicht. Gerade deswegen sollte man sich den Kau vorher gut überlegen. Hierbei unterstützt euch unsere Top-Liste, die die derzeit fünf besten Tauchscooter vorstellt.

 5. Stark-Tech Unterwasser Tauchscooter Test

5. Bai reiths SeaScooter
SeaScooter Unterwasser Tauchscooter Wasser Propeller Scooter 300W bis zu...

Unterwasser sind alle Katzen grau. Was den Hersteller des SeaScooters jedoch nicht davon abgehalten hat, seinem Gerät ein hübsches Design zu verpassen. So wird der Tauchscooter zum Blickfang, während Sie ihn vom Auto aus bis zum Wasser tragen. Dabei holen Sie sich garantiert keinen Bruch ein, da dieses Modell mit seinen schlanken 8,4 kg relativ wenig wiegt. Und auch die inneren Werte machen den Tauchscooter sympathisch. Er wird bis zu 6 km/h schnell und kann ganze 30 Meter tief tauchen. Geeignet ist er daher sowohl zum Schnorcheln als auch dafür, mit Flasche zu tauchen. Trotz der geringen Anschaffungskosten wurde ein kräftiger Akku verbaut. Den Geist gibt er erst nach knapp 100 Minuten auf.

Dieses Modell wird von einem 300 W starken Motor betrieben, der es auf eine Geschwindigkeit von bis zu 6 km/h beschleunigt. Geeignet ist es für Personen bis zu ca. 100 kg. Es selbst wiegt dagegen 8,4 kg, weswegen es noch relativ einfach transportiert werden kann. Die Akkulaufzeit beträgt eine Stunde, was durchaus genügt und im guten Mittelfeld liegt. Der Tauchscooter weist eine spezielle Bauform auf. So wird der Strahl hinten von einer Aufhängung umrahmt. Dies sorgt für einen komfortableren Betrieb, da man somit nicht aus Versehen den Strahl gegen den Bauch strömen lassen kann. Der Lieferumfang fällt bei diesem Tauchscooter relativ groß aus. Enthalten sind neben dem Gerät selbst noch u.a. Akku, Tragetasche, Luftpumpe und Handbuch.

​Die wichtigsten Eigenschaften:

  • check
    Gewicht: 8,4 kg
    Motorleistung: 300 W
    Kostensparender Betrieb
  • check
    Geschwindigkeit: 6 km/h
    Für Personen bis zu 100 kg
    Drehzahl anpassbar: 11400 bis 21500 Umdrehungen pro Minute
  • check
    Tauchtiefe maximal: 30 m
    Inklusive Tragetasche, Akku und Luftpumpe
    Volumen: 402 bis 798 m³ pro Stunde
  • check
    Motorleistung: 300 W
    Geschwindigkeit: 6 km/h
    Gebläsegeschwindigkeit: 27 bis 53 Meter pro Sekunde
  • Zwei verschiedene Geschwindigkeiten
  • Zum Schnorcheln und Tauchen geeignet
Die wichtigsten Eigenschaften:

 4. Yamaha RDS280 SeaScooter Test

4. SeaDoo Tauchscooter Sea Doo GTS
5. Bai reiths SeaScooter
Yamaha Acqua Scooter RDS280 Unisex Erwachsene, Schwarz, 61,2 x 38,5 x 31,2...

84 Watt. Das klingt nicht nach viel. Ist es aber. Jedenfalls wenn man auf den Namen Yamaha Tauchscooter hört. Dann steckt in einem nämlich eine ausgefeilte Technologie, die jedes Quäntchen an Leistung besonders effizient umsetzt. Deswegen beschleunigt dieses Modell besonders schnell und man rast geradezu durch die Wassermassen. Bei unserem Tauchscooter Test überzeugte uns auch die lange Akkulaufzeit von 90 Minuten. Danach dauert es knappe 6 bis 8 Stunden, bis das Gerät wieder startklar ist.

Das Modell eignet sich sowohl für Anfänger als auch Fortgeschrittene. Da es viel zu bieten hat und einfach zu bedienen ist. Die maximale Tauchtiefe beläuft sich zudem auf 40 m, was selbst hartgesottenen Profis genügen sollte. Und auch das Gewicht liegt mit 8,2 kg schön niedrig.

Der SeaDoo kostet verhältnismäßig wenig. Für den geringen Anschaffungspreis erhält man aber dennoch ein hoch funktionelles Modell. Überzeugen konnte hier vor allem die lange Akkulaufzeit von bis zu zwei Stunden. Das Gerät beschleunigt den Taucher auf eine Geschwindigkeit von 4,7 km/h und ist zudem besonders einfach zu bedienen. Immerhin erschließen sich die Funktionen der Knöpfe intuitiv. Darüber hinaus verfügt der Tauchscooter nur über einen Gang. Der GTS eignet sich für sehr tiefe Tauchgänge, da er bis zu 30 Meter aushält. Bei der Konstruktion wurden ausgesprochen hochwertige Materialien verbaut, die eine lange Haltbarkeit garantieren. Sie sind dennoch sehr leicht, weswegen das Gerät lediglich 8,2 kg auf die Waage bringt und entsprechend einfach transportiert werden kann.
Dieses Modell wird von einem 300 W starken Motor betrieben, der es auf eine Geschwindigkeit von bis zu 6 km/h beschleunigt. Geeignet ist es für Personen bis zu ca. 100 kg. Es selbst wiegt dagegen 8,4 kg, weswegen es noch relativ einfach transportiert werden kann. Die Akkulaufzeit beträgt eine Stunde, was durchaus genügt und im guten Mittelfeld liegt. Der Tauchscooter weist eine spezielle Bauform auf. So wird der Strahl hinten von einer Aufhängung umrahmt. Dies sorgt für einen komfortableren Betrieb, da man somit nicht aus Versehen den Strahl gegen den Bauch strömen lassen kann. Der Lieferumfang fällt bei diesem Tauchscooter relativ groß aus. Enthalten sind neben dem Gerät selbst noch u.a. Akku, Tragetasche, Luftpumpe und Handbuch.

​Die wichtigsten Eigenschaften:

  • check
    Akkulaufzeit: 90 Minuten
    Gewicht: 8,2 kg
    Motorleistung: 300 W
    Kostensparender Betrieb
  • check
    Tauchtiefe: 40 m
    Geschwindigkeit: 4,7 km/h
    Für Personen bis zu 100 kg
    Drehzahl anpassbar: 11400 bis 21500 Umdrehungen pro Minute
  • check
    Gewicht: 8,2 kg
    Akkulaufzeit: 2 Stunden
    Inklusive Tragetasche, Akku und Luftpumpe
    Volumen: 402 bis 798 m³ pro Stunde
  • check
    Geschwindigkeit: 4,7 km/h
    Maximale Tauchtiefe: 30 m
    Geschwindigkeit: 6 km/h
    Gebläsegeschwindigkeit: 27 bis 53 Meter pro Sekunde
Die wichtigsten Eigenschaften:

 3. SEA-DOO® Seascooter RS2 European Model Tauchscooter Test

3. SEA-DOO® Seascooter RS2 European Model Tauchscooter
4. SeaDoo Tauchscooter Sea Doo GTS
5. Bai reiths SeaScooter
SeaDoo Tauchscooter RS2, black-grey, SD15002

​Der RS2 gehört zu den teureren Modellen unserer Liste. Allerdings ist der erhöhte Preis jedenfalls berechtigt. Immerhin bietet das Gerät exzellente Eigenschaften. Es wird etwa mit einem 350 Watt starken Motor betrieben, der Geschwindigkeiten von bis zu sechs km/h ermöglicht. Dabei lässt sich Letztere anpassen und in drei verschiedenen Gängen variieren. Die Akkulaufzeit fällt trotz der vielen Power relativ lange aus und beträgt 75 Minuten. Um ihn aufzuladen, benötigt man außerdem nur 4 Stunden, was verhältnismäßig wenig ist. Darüber hinaus kann der Tauchscooter in Tiefen von bis zu 40 Meter eingesetzt werden. Sein Gewicht ist mit 8,6 kg ebenfalls nur gering, wodurch man ihn einfach bis zum Strand transportieren kann.

Der RS2 gehört zu den teureren Modellen unserer Liste. Allerdings ist der erhöhte Preis jedenfalls berechtigt. Immerhin bietet das Gerät exzellente Eigenschaften. Es wird etwa mit einem 350 Watt starken Motor betrieben, der Geschwindigkeiten von bis zu sechs km/h ermöglicht. Dabei lässt sich Letztere anpassen und in drei verschiedenen Gängen variieren. Die Akkulaufzeit fällt trotz der vielen Power relativ lange aus und beträgt 75 Minuten. Um ihn aufzuladen, benötigt man außerdem nur 4 Stunden, was verhältnismäßig wenig ist. Darüber hinaus kann der Tauchscooter in Tiefen von bis zu 40 Meter eingesetzt werden. Sein Gewicht ist mit 8,6 kg ebenfalls nur gering, wodurch man ihn einfach bis zum Strand transportieren kann.
Der SeaDoo kostet verhältnismäßig wenig. Für den geringen Anschaffungspreis erhält man aber dennoch ein hoch funktionelles Modell. Überzeugen konnte hier vor allem die lange Akkulaufzeit von bis zu zwei Stunden. Das Gerät beschleunigt den Taucher auf eine Geschwindigkeit von 4,7 km/h und ist zudem besonders einfach zu bedienen. Immerhin erschließen sich die Funktionen der Knöpfe intuitiv. Darüber hinaus verfügt der Tauchscooter nur über einen Gang. Der GTS eignet sich für sehr tiefe Tauchgänge, da er bis zu 30 Meter aushält. Bei der Konstruktion wurden ausgesprochen hochwertige Materialien verbaut, die eine lange Haltbarkeit garantieren. Sie sind dennoch sehr leicht, weswegen das Gerät lediglich 8,2 kg auf die Waage bringt und entsprechend einfach transportiert werden kann.
Dieses Modell wird von einem 300 W starken Motor betrieben, der es auf eine Geschwindigkeit von bis zu 6 km/h beschleunigt. Geeignet ist es für Personen bis zu ca. 100 kg. Es selbst wiegt dagegen 8,4 kg, weswegen es noch relativ einfach transportiert werden kann. Die Akkulaufzeit beträgt eine Stunde, was durchaus genügt und im guten Mittelfeld liegt. Der Tauchscooter weist eine spezielle Bauform auf. So wird der Strahl hinten von einer Aufhängung umrahmt. Dies sorgt für einen komfortableren Betrieb, da man somit nicht aus Versehen den Strahl gegen den Bauch strömen lassen kann. Der Lieferumfang fällt bei diesem Tauchscooter relativ groß aus. Enthalten sind neben dem Gerät selbst noch u.a. Akku, Tragetasche, Luftpumpe und Handbuch.

​Die wichtigsten Eigenschaften:

  • check
    ​Leistung des Motors: 350 Watt
    Leistung des Motors: 350 Watt
    Gewicht: 8,2 kg
    Motorleistung: 300 W
    Kostensparender Betrieb
  • check
    ​Akkulaufzeit: 75 Minuten
    Akkulaufzeit: 75 Minuten
    Geschwindigkeit: 4,7 km/h
    Für Personen bis zu 100 kg
    Drehzahl anpassbar: 11400 bis 21500 Umdrehungen pro Minute
  • check
    ​Geschwindigkeit: 6 km/h
    Geschwindigkeit: 6 km/h
    Akkulaufzeit: 2 Stunden
    Inklusive Tragetasche, Akku und Luftpumpe
    Volumen: 402 bis 798 m³ pro Stunde
  • check
    ​Gänge: 3
    Gänge: 3
    Maximale Tauchtiefe: 30 m
    Geschwindigkeit: 6 km/h
    Gebläsegeschwindigkeit: 27 bis 53 Meter pro Sekunde
  • check
    ​Maximale Tiefe: 40 Meter
    Maximale Tiefe: 40 Meter
    Gänge: 3
    Maximale Tauchtiefe: 30 m
    Geschwindigkeit: 6 km/h
    Gebläsegeschwindigkeit: 27 bis 53 Meter pro Sekunde
Die wichtigsten Eigenschaften:

 2. Sublue White Shark Tauchscooter Test

2. SeaDoo Tauchscooter Aquaranger
3. SEA-DOO® Seascooter RS2 European Model Tauchscooter
4. SeaDoo Tauchscooter Sea Doo GTS
5. Bai reiths SeaScooter
Sublue White Shark Mix Kleinster Tauchscooter der Welt Unterwasserscooter...

Futuristische Designs lassen meist auf viel Leistung unter der Haube schließen. Und das trifft auch auf dieses Modell zu. Hier bringt es der Motor auf 520 W, die selbst in den trägen Wassermassen für reichlich Beschleunigung sorgen. Maximal wird der Tauchscooter 5 km/h schnell und ist sogar bei höheren Geschwindigkeiten nur relativ leise. Der White Shark sorgt für schier grenzenlosen Spaß. Leider ist der etwas zu schnell vorbei. Aufgrund der hohen Leistung genügt der Akku nämlich nur für 30 Minuten. Dafür lässt er sich in lediglich 3 Stunden wieder aufladen.

Große Abenteurer werden viel mit dem Gerät anzufangen wissen. Es verfügt nämlich über eine Halterung, an der ihr eine GoPro befestigen und so eure Fahrten mit Freunden teilen könnt. Trotz all der Features bleibt das Gerät wunderbar schlank und wiegt inklusive Batterie gerade mal 2,9 kg.

Der Aquaranger ist für einen besonders günstigen Preis erhältlich. Das Gerät eignet sich für Kinder und Jugendliche. Und damit selbst jüngere Personen es einfach zum Strand oder See tragen können, wiegt es lediglich 5,2 kg. Die Leistungen des Apparates lassen sich dennoch sehen. So beschleunigt es den Taucher auf eine Geschwindigkeit von maximal 4 km/h, während die Akkulaufzeit mit 1,5 Stunden relativ hoch ausfällt. Der Aquaranger erzeugt außerdem einen leichten Auftrieb, was das Risiko reduziert, dass man aus Versehen zu tief abtaucht. Schließlich bedarf das einer bewussten Entscheidung, da man den Auftrieb ausgleichen muss. Darüber hinaus kann das Gerät so nicht in den Tiefen verloren werden, da es langsam zur Oberfläche zurückkehrt. Für Sicherheit sorgt außerdem der Zweihandbetrieb. Sofern man nämlich eine Hand loslässt, schaltet sich das Gerät automatisch ab.
Der RS2 gehört zu den teureren Modellen unserer Liste. Allerdings ist der erhöhte Preis jedenfalls berechtigt. Immerhin bietet das Gerät exzellente Eigenschaften. Es wird etwa mit einem 350 Watt starken Motor betrieben, der Geschwindigkeiten von bis zu sechs km/h ermöglicht. Dabei lässt sich Letztere anpassen und in drei verschiedenen Gängen variieren. Die Akkulaufzeit fällt trotz der vielen Power relativ lange aus und beträgt 75 Minuten. Um ihn aufzuladen, benötigt man außerdem nur 4 Stunden, was verhältnismäßig wenig ist. Darüber hinaus kann der Tauchscooter in Tiefen von bis zu 40 Meter eingesetzt werden. Sein Gewicht ist mit 8,6 kg ebenfalls nur gering, wodurch man ihn einfach bis zum Strand transportieren kann.
Der SeaDoo kostet verhältnismäßig wenig. Für den geringen Anschaffungspreis erhält man aber dennoch ein hoch funktionelles Modell. Überzeugen konnte hier vor allem die lange Akkulaufzeit von bis zu zwei Stunden. Das Gerät beschleunigt den Taucher auf eine Geschwindigkeit von 4,7 km/h und ist zudem besonders einfach zu bedienen. Immerhin erschließen sich die Funktionen der Knöpfe intuitiv. Darüber hinaus verfügt der Tauchscooter nur über einen Gang. Der GTS eignet sich für sehr tiefe Tauchgänge, da er bis zu 30 Meter aushält. Bei der Konstruktion wurden ausgesprochen hochwertige Materialien verbaut, die eine lange Haltbarkeit garantieren. Sie sind dennoch sehr leicht, weswegen das Gerät lediglich 8,2 kg auf die Waage bringt und entsprechend einfach transportiert werden kann.
Dieses Modell wird von einem 300 W starken Motor betrieben, der es auf eine Geschwindigkeit von bis zu 6 km/h beschleunigt. Geeignet ist es für Personen bis zu ca. 100 kg. Es selbst wiegt dagegen 8,4 kg, weswegen es noch relativ einfach transportiert werden kann. Die Akkulaufzeit beträgt eine Stunde, was durchaus genügt und im guten Mittelfeld liegt. Der Tauchscooter weist eine spezielle Bauform auf. So wird der Strahl hinten von einer Aufhängung umrahmt. Dies sorgt für einen komfortableren Betrieb, da man somit nicht aus Versehen den Strahl gegen den Bauch strömen lassen kann. Der Lieferumfang fällt bei diesem Tauchscooter relativ groß aus. Enthalten sind neben dem Gerät selbst noch u.a. Akku, Tragetasche, Luftpumpe und Handbuch.

​Die wichtigsten Eigenschaften:

  • check
    Leistung: 520 W
    Für Kinder und Jugendliche geeignet
    Leistung des Motors: 350 Watt
    Gewicht: 8,2 kg
    Motorleistung: 300 W
    Kostensparender Betrieb
  • check
    Akkulaufzeit: 30 Minuten
    Geschwindigkeit: 4 km/h
    Akkulaufzeit: 75 Minuten
    Geschwindigkeit: 4,7 km/h
    Für Personen bis zu 100 kg
    Drehzahl anpassbar: 11400 bis 21500 Umdrehungen pro Minute
  • check
    Leiser Betrieb
    Akkulaufzeit: 1,5 Stunden
    Geschwindigkeit: 6 km/h
    Akkulaufzeit: 2 Stunden
    Inklusive Tragetasche, Akku und Luftpumpe
    Volumen: 402 bis 798 m³ pro Stunde
  • Maximale Tauchtiefe: 40 m
Die wichtigsten Eigenschaften:

 1. Yamaha Tauchscooter 500Li Test

1. SeaDoo Tauchscooter RS1
2. SeaDoo Tauchscooter Aquaranger
3. SEA-DOO® Seascooter RS2 European Model Tauchscooter
4. SeaDoo Tauchscooter Sea Doo GTS
5. Bai reiths SeaScooter
Yamaha Seascooter Unterwasserscooter 500Li - Tauchscooter der neuesten...

Der 500Li ist das Flaggschiff unter Yamahas Tauchscootern. Es richtet sich damit vor allem an Fortgeschrittene und Profis, denen es aufregende Fahrten durch die Unterwasserwelten beschert. In dem Gerät steckt ein 500 Watt starker Motor. Mit ihm sind Geschwindigkeiten von bis zu 7 km/h kein Problem. Wie schnell ihr euch fortbewegt, könnt ihr jederzeit durch die drei Gänge variieren. Ein hohes Maß an Freiheit habt ihr auch bei der Tauchtiefe: Sie reizt mit bis zu 40 m alles aus, was ungeübte Taucher noch problemlos wegstecken können. Gefallen hat uns außerdem der lange anhaltende Akku, der aus umweltfreundlichen Materialien besteht.

Ganz billig ist dieses Modell nicht. Doch lohnt sich die Investition, wenn man nach einem möglichst perfekten Scooter sucht. Immerhin bietet der RS1 einen mit 500 Watt ausgesprochen starken Motor. Er sorgt für eine maximale Geschwindigkeit von 7 km/h, die in drei Gängen angepasst werden kann. Die Laufzeit des Akkus ist dennoch relativ hoch und beträgt 90 Minuten. Zudem sind selbst Tauchtiefen von 40 Metern für das Gerät kein Problem. Einziges Manko ist das Gewicht, das mit 9,5 kg etwas hoch ausfällt. Allerdings ist das bei einer derart hohen Akku- und Motorleistung kaum verwunderlich und jedenfalls zu verschmerzen.
Der Aquaranger ist für einen besonders günstigen Preis erhältlich. Das Gerät eignet sich für Kinder und Jugendliche. Und damit selbst jüngere Personen es einfach zum Strand oder See tragen können, wiegt es lediglich 5,2 kg. Die Leistungen des Apparates lassen sich dennoch sehen. So beschleunigt es den Taucher auf eine Geschwindigkeit von maximal 4 km/h, während die Akkulaufzeit mit 1,5 Stunden relativ hoch ausfällt. Der Aquaranger erzeugt außerdem einen leichten Auftrieb, was das Risiko reduziert, dass man aus Versehen zu tief abtaucht. Schließlich bedarf das einer bewussten Entscheidung, da man den Auftrieb ausgleichen muss. Darüber hinaus kann das Gerät so nicht in den Tiefen verloren werden, da es langsam zur Oberfläche zurückkehrt. Für Sicherheit sorgt außerdem der Zweihandbetrieb. Sofern man nämlich eine Hand loslässt, schaltet sich das Gerät automatisch ab.
Der RS2 gehört zu den teureren Modellen unserer Liste. Allerdings ist der erhöhte Preis jedenfalls berechtigt. Immerhin bietet das Gerät exzellente Eigenschaften. Es wird etwa mit einem 350 Watt starken Motor betrieben, der Geschwindigkeiten von bis zu sechs km/h ermöglicht. Dabei lässt sich Letztere anpassen und in drei verschiedenen Gängen variieren. Die Akkulaufzeit fällt trotz der vielen Power relativ lange aus und beträgt 75 Minuten. Um ihn aufzuladen, benötigt man außerdem nur 4 Stunden, was verhältnismäßig wenig ist. Darüber hinaus kann der Tauchscooter in Tiefen von bis zu 40 Meter eingesetzt werden. Sein Gewicht ist mit 8,6 kg ebenfalls nur gering, wodurch man ihn einfach bis zum Strand transportieren kann.
Der SeaDoo kostet verhältnismäßig wenig. Für den geringen Anschaffungspreis erhält man aber dennoch ein hoch funktionelles Modell. Überzeugen konnte hier vor allem die lange Akkulaufzeit von bis zu zwei Stunden. Das Gerät beschleunigt den Taucher auf eine Geschwindigkeit von 4,7 km/h und ist zudem besonders einfach zu bedienen. Immerhin erschließen sich die Funktionen der Knöpfe intuitiv. Darüber hinaus verfügt der Tauchscooter nur über einen Gang. Der GTS eignet sich für sehr tiefe Tauchgänge, da er bis zu 30 Meter aushält. Bei der Konstruktion wurden ausgesprochen hochwertige Materialien verbaut, die eine lange Haltbarkeit garantieren. Sie sind dennoch sehr leicht, weswegen das Gerät lediglich 8,2 kg auf die Waage bringt und entsprechend einfach transportiert werden kann.
Dieses Modell wird von einem 300 W starken Motor betrieben, der es auf eine Geschwindigkeit von bis zu 6 km/h beschleunigt. Geeignet ist es für Personen bis zu ca. 100 kg. Es selbst wiegt dagegen 8,4 kg, weswegen es noch relativ einfach transportiert werden kann. Die Akkulaufzeit beträgt eine Stunde, was durchaus genügt und im guten Mittelfeld liegt. Der Tauchscooter weist eine spezielle Bauform auf. So wird der Strahl hinten von einer Aufhängung umrahmt. Dies sorgt für einen komfortableren Betrieb, da man somit nicht aus Versehen den Strahl gegen den Bauch strömen lassen kann. Der Lieferumfang fällt bei diesem Tauchscooter relativ groß aus. Enthalten sind neben dem Gerät selbst noch u.a. Akku, Tragetasche, Luftpumpe und Handbuch.

​Die wichtigsten Eigenschaften:

  • check
    Geschwindigkeit: bis zu 7 km/h
    Gänge: 3
    Geschwindigkeit: 4 km/h
    Akkulaufzeit: 75 Minuten
    Geschwindigkeit: 4,7 km/h
    Für Personen bis zu 100 kg
    Drehzahl anpassbar: 11400 bis 21500 Umdrehungen pro Minute
  • check
    3 Gänge
    Akkulaufzeit: 90 Minuten
    Akkulaufzeit: 1,5 Stunden
    Geschwindigkeit: 6 km/h
    Akkulaufzeit: 2 Stunden
    Inklusive Tragetasche, Akku und Luftpumpe
    Volumen: 402 bis 798 m³ pro Stunde
  • check
    Umweltfreundlicher Li-Ionen-Akku
    Motorleistung: 500 Watt
    Akkulaufzeit: 90 Minuten
    Akkulaufzeit: 1,5 Stunden
    Geschwindigkeit: 6 km/h
    Akkulaufzeit: 2 Stunden
    Inklusive Tragetasche, Akku und Luftpumpe
    Volumen: 402 bis 798 m³ pro Stunde
  • Motorleistung: 500 W
  • Akkulaufzeit: 90 Minuten
Die wichtigsten Eigenschaften:
Wer gerne taucht, muss so einiges an Kondition und Kraft mitbringen. In den Wogen bewegt man sich jedoch selbst dann noch relativ langsam, wenn man wirklich alles gibt. Wer dagegen schnell und bequem durch das Meer gleiten möchte, kauft sich daher am besten einen Tauchscooter. Diese Helferlein saugen vorne Wasser ein und stoßen es wie ein Jetski hinten wieder aus. Dadurch sind Geschwindigkeiten von bis zu knapp 8  km/h möglich. Zumal kann man mit den Geräten in maximale Tiefen von ca. 30 bis 40 Meter tauchen. Ganz billig sind solche Apparate natürlich nicht. Gerade deswegen sollte man sich den Kau vorher gut überlegen. Hierbei unterstützt euch unsere Top-Liste, die die derzeit fünf besten Tauchscooter vorstellt.